Zum zweiten Mal organisiert der Bauernverband Nordostniedersachsen e.V. gemeinsam mit den Landfrauen und vielen engagierten Landwirten aus der Region diese Touren. Die Idee dahinter: Menschen von nah und fern – ob groß, ob klein – einen Einblick in unsere heutige Landwirtschaft zu geben und zu zeigen, wie die Arbeit unserer Bauern vor Ort tagaus, tagein aussieht.

Am 19. Mai kann man per Fahrrad durch die Swinmark zwischen Schnega-Bahnhof und Bergen kräftig in die Pedale treten und nebenbei einiges zum Thema Landwirtschaft in Erfahrung bringen. Fleißige Radler können auf knapp 20 Kilometern unter anderem bei Familie Bäthge gegenüber vom Bahnhof in Schnega interessantes rund um den Hähnchenmaststall, mitsamt einer Stallbesichtigung sowie Erläuterung des Zusammenhangs mit der angrenzenden Biogasanlage, erfahren. Die Feuerwehr Billerbeck stellt dort ihre Technik aus, erklärt die zum Stall und Biogasanlange gehörende Brandmeldeanlage. Über das Thema „Lebensmittelverschwendung“ und was jeder Einzelne zur Artenvielfalt beitragen kann informiert der KreisLandFrauenverband Lüchow-Dannenberg an dieser Station. In Warpke bei Familie Lesemann gibt es Informationen rund um die Schweinehaltung, Futtergewinnung und Landmaschinen. Der Hegering Schnega erklärt mit Hilfe der mobilen Wild- und Naturschule der Jägerschaft alles Wissenswerte zu den tierischen Bewohnern von Wald und Flur. Mit einer kleinen Fotogalerie zur Aktion „Landwirtschaft für kleine Hände“ und einem Informationsstand ist der LandFrauenverein Bergen auf dem Hof der Familie Schulz in Belau vertreten. Außerdem erfahren Sie von Familie Schulz alles Wissenswerte rund um die Mutterkuhhaltung und bekommen eine Fülle von Informationen zum Thema Grünland. Auf den Wiesen der Familie Schulz informiert Sie der Dipl. Biologe Stefan Beilke über das KLuGe-Dumme Projekt des NLWKN und des BVNON. Herr Beilke steht als Ansprechpartner für alle Fragen des Arten- und Biotopschutzes bei der Landbewirtschaftung zur Verfügung. Entlang der Strecke finden Sie die zum BUND gehörende Ökologische Station Landgraben-Dumme-Niederung. Hier bekommen Sie Informationen über die Gewässerökologie von Fließ- und Stillgewässern. René Sasse führt gemeinsam mit seinem Vater einen Ackerbaubetrieb mit den Schwerpunkten Kartoffeln, Winterweizen, Raps und Rüben. Sie finden Familie Sasse in der Nähe ihres Hofes - inmitten ihrer Felder zwischen Leisten und Schnega-Bahnhof - wo sie zum Pflanzenbau, zur Düngung und zur Bewässerung informieren. Anhand landwirtschaftlicher Technik veranschaulicht Familie Sasse die Effizienz der Bewässerung und der Düngung. In einem Rapsfeld direkt neben Familie Sasses Standort finden Sie den Imker Joachim Kieschke vom Imkerverein „Clenzer Schweiz“, der in der Nähe seiner Bienen Wissenswertes über seine Völker vermittelt. Anbau, Maschinen, Ernte und Lagerung rund um die Kartoffel, Rote Bete und Möhren sind u.a. Themen bei Familie Christensen in Oldendorf. Weitere Informationen gibt es zum Thema Pflanzenschutz, konventionell & alternativ. Auch ein Abstecher zum nachbarlichen "offenen Garten" von Frau Kallfass und zum Forstbetrieb Kersten zum Thema Rücke- und Seiltechnik lohnt sich.

 

Eine Anreise mit dem Zug inkl. Fahrrad ist über den Bahnhof Schnega möglich.

Freuen Sie sich auf ein vielfältiges Programm, dass einiges für Sie zu bieten hat! Auch für das leibliche Wohl ist mit leckerer Wurst, kühlen Getränken, Kuchen und Kaffee gesorgt. Also: Vormerken, Daumen drücken für gutes Wetter und mit Kind und Kegel rauf aufs Rad! Weitere Infos und der genaue Streckenverlauf sind zu finden unter: www.tourdeflur.com

Zurück