Lehrer auf der „Schulbank“ – Das LEUE-Projekt des BVNON gewährt Lehrkräften Einblick in die landwirtschaftliche Praxis und das Schulprojekt

Am 27.09.2019 fand die erste Lehrerfortbildung im Rahmen des Projektes „Landwirtschaft entdecken und erleben“ (LEUE) statt. Sie wurde gemeinsam mit der ländlichen Erwachsenenbildung vom Bauernverband Nordostniedersachsen e.V. organisiert.

Zehn Lehrerinnen und Lehrer aus den drei Landkreisen des Verbandsgebietes nahmen teil. Thorsten Riggert, Kreislandwirt und Vorsitzender des BVNON, begrüßte die Teilnehmer herzlich und erläuterte einiges über die Themen, die die Landwirtschaft aktuell bewegen. So ging es beispielsweise um die neue Düngeverordnung aber auch das „Agrarpaket“. Die Frage warum überall auf den Feldern grüne Kreuze stehen, beantwortete er ebenfalls.

Im Anschluss berichteten Anja Lühmann und Frauke Gerstenkorn von der Landwirtschaftskammer in Uelzen, alles Wichtige über die Ausbildung zum Landwirt/Landwirtin und zum Hauswirtschafter/Hauswirtschafterin. Anja Lühmann berichtete, dass die Ausbildungszahlen zum Landwirt/in konstant seien und mittlerweile fast 50% der Auszubildenden nicht mehr vom eigenen landwirtschaftlichen Betrieb kommen. Eine Besonderheit in der Landwirtschaft sei es, dass die Auszubildenden auf den Höfen wohnen und so in das Familienleben integriert werden, fuhr sie fort. Außerdem habe man als gelernter Landwirt sehr gute Chancen einen Arbeitsplatz zu finden.

Sowohl nach einer landwirtschaftlichen, als auch hauswirtschaftlichen Ausbildung hat man gute Weiterbildungsmöglichkeiten. Frauke Gerstenkorn habe selbst erst eine Ausbildung zur Hauswirtschafterin absolviert und anschließend zwei Jahre Fachschule sowie ein darauf aufbauendes Studium der Ernährungswissenschaften absolviert, erzählte sie den interessierten Lehrer/innen, die selbst oft bei der Berufsorientierung in den Schulen helfen.

Nach dem theoretischen Teil ging es von Uelzen nach Suhlendorf auf den Hof von Friedrich Helmke. Friedrich Helmke ist ein engagierter Betriebsleiter, der häufig an dem Projekt „LEUE“ teilnimmt, oftmals Grundschüler der Grundschule in Suhlendorf auf dem Hof hat und zudem Mitinitiator des Projektes „Lass es blühen“.
Er stellte zunächst seinen Betrieb vor, dessen Schwerpunkt im Bereich Kartoffelanbau liegt. Dieses Thema wurde anschließend vertieft. Helmke zeigte neben den Lagermöglichkeiten für Kartoffeln auf seinem Hof, auch einige Lernstationen, die er stets für die Schüler aufbaut. Die Schüler müssen beispielsweise Werkzeuge benennen, Pflanzen erkennen, ausrechnen wie viel Strom die Photovoltaikanlage produziert, oder auch Getreide wiegen. Im Anschluss ging es mit einem Planwagen weiter zu einem Kartoffelfeld, auf dem alle Teilnehmer die Möglichkeit hatten, selbst Kartoffeln zu roden. Auf einem weiteren Acker zeigte der Landwirt anhand eines Bodenprofils den Zustand der Humusschicht und erläuterte, mit welchen Maßnahmen sich der Betrieb bemüht, das Bodenleben zu fördern. Die Felder des Betriebes sind immer bewachsen und direkt nach der Ernte wird eine Zwischenfrucht eingesät, damit es nicht zu Erosion kommt, aber auch um die Nährstoffe an die Pflanzen zu binden. Friedrich Helmke testet zudem ein neues Zwischenfruchtgemisch, das er anschließend abschlägelt und abfräst, um eine Bodenrotte und keine Fäulnis zu erreichen. Das soll wiederum die Anreicherung der Humusschicht unterstützen.

Als gelungenen Abschluss wurden die Lehrkräfte mit einer herzhaften Kartoffelsuppe sowie überbackenen Kartoffeln verköstigt. Die Lehrkräfte hatten an diesem gelungenen Tag die Möglichkeit all ihre Fragen zu stellen und einen Einblick in das Projekt „Landwirtschaft entdecken und erleben“ zu erhalten. Sie hätten viel Neues gelernt und zeigten sich interessiert daran, künftig mit ihren Schülern Hofbesuche durchzuführen.

Zurück