BVNON-Vorsitzender Riggert trifft Bundespolitiker in Berlin

Zu einem mehrtägigen Besuch in der Bundeshauptstadt reiste am Mittwoch der Vorsitzende des Bauernverbandes Nordostniedersachsen, Thorsten Riggert.

Auf Einladung des Bundestagsabgeordneten für den Wahlkreis Celle-Uelzen, Henning Otte (CDU), nahm er dort gemeinsamen mit mehreren Vertretern aus der Landwirtschaft an Gesprächen mit verschiedenen Politikern über zahlreiche Themen aus dem Bereich Landwirtschaft teil.

Den Auftakt bildete am Mittwoch ein Gespräch mit der Bundestagsabgeordneten Silvia-Breher (CDU). Die Niedersächsin ist Mitglied im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft. In dem Treffen ging es u.a. um das Agrarpaket des Bundes, die Novelle der Düngeverordnung und das Insektenschutzprogramm. Breher, die auch beratendes Mitglied im Bundesvorstand der CDU ist, betonte bei dem Treffen, wie wichtig es sei, sich über solche Fragen mit Menschen auszutauschen, die die über fachliche Expertise verfügen und sich im jeweiligen Themenbereich gut auskennen. Aus solchen Gesprächen könnten sich deutliche Erkenntnisse und klare Positionierungen für die Politik ergeben, so Breher.

Am Donnerstag kam es u.a. zu einer Zusammenkunft mit dem Vorsitzenden der Arbeitsgruppe für Ernährung und Landwirtschaft der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Albert Stegemann. Diskutiert wurde hier ebenfalls unter anderem über die Düngevordnung. Riggert machte erneut deutlich, dass die geplante Regelung in den so genannten "Roten Gebieten" mit einer Stickstoffreduzierung um pauschal 20% für alle Landwirte, nicht zielführend sei.

Zurück