„Netzwerken“ für Nordostniedersachsen in Berlin

Dass dieser Abend wichtig für Nordostniedersachsen ist, wurde schon an den Gästen deutlich: der Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Celle-Uelzen, Henning Otte (CDU), für Lüneburg und Lüchow-Dannenberg Eckhard Pols (CDU) und die Bundestagsabgeordnete Ulla Ihnen (FDP) tauschten sich mit Landwirten und Wirtschaftsvertretern ebenso aus, wie die Landräte Manfred Nahrstedt aus Lüneburg, Dr. Heiko Blume aus Uelzen und Jürgen Schulz aus Lüchow-Dannenberg, um nur einige Gäste zu nennen.
 
Der Netzwerkabend des Bauernverbandes Nordostniedersachsen e.V. (BVNON) im Rahmen der Internationalen Grünen Woche, ist für viele Persönlichkeiten aus Politik, Medien, regionaler Verwaltung und (Land-) Wirtschaft ein bedeutsamer Branchentreff für die Landkreise Nordostniedersachsens geworden. Auch im Jahr 2019 versammelten sich am Dienstagabend in der Niedersachsenhalle viele Hauptverwaltungsbeamte, Vertreter aus dem Handel, von Banken und Genossenschaften, Vertreter der landwirtschaftlichen Vereine und der Bezirksverbände sowie der Vorstand des BVNON. Auch die Leiterin des Amtes für regionale Landesentwicklung (ArL) Monika Scherf war angereist, ebenso wie Prof. Dr. Dr. Andreas Hensel, der Präsident des Bundesinstitutes für Risikobewertung. Am Ende waren es rund 120 Personen, die der Vorsitzende des Bauernverbandes Nordostniedersachen e.V., Thorsten Riggert, zum Gedankenaustausch über die Region und die Landwirtschaft in entspannter Atmosphäre begrüßen konnte.
Einen besonderen Dank richtete Thorsten Riggert in seiner Begrüßungsrede sogleich an die Sponsoren Avacon Natur GmbH, Rudolf Peters Landhandel, die Lünekartoffel-Vertrieb GmbH & Co. KG, Vereinigte Saatzuchten eG (VSE), Nordzucker AG, Helle Niedersachsen Raiffeisen Kartoffel GmbH, die AVEBE Kartoffelstärkefabrik Prignitz/Wendland GmbH und die VR Plus Altmark-Wendland eG, ohne die der Empfang in dieser Form nicht möglich wäre.
Unter den vielen Gästen war neben der amtierenden Heidekartoffelkönigin Kristin Meyer, auch die am Nachmittag neu nominierte Heidekartoffelprinzessin Nadine Gaafke. Die royalen Schönheiten waren ein Blickfang und bildeten zudem das Stichwort für die Hauptrednerin des Netzwerkabends, Gitta Connemann, stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Connemann sagte, sie habe sich mit beiden Majestäten unterhalten und es mache sie immer sehr stolz, wenn sie junge Menschen aus der Landwirtschaft treffe.

„Die ganze Region hängt an dem, was in Berlin entschieden wird“, hatte Thorsten Riggert die Bundestagsabgeordneten zuvor in seiner Begrüßung erinnert. Deshalb lautete die Frage an Connemann auch: „Landwirtschaft im Brennpunkt – Wohin führt der Weg 2019?“ Die ehemalige Vorsitzende des Bundestagsausschuss Ernährung und Landwirtschaft, forderte die Landwirte zunächst auf, stolz zu sein auf das, was in den letzten Jahren erreicht wurde, z.B. in der Tierhaltung. Wenn sie heute in einen modernen Kuhstall blicke, sehe sie, dass es den Tieren deutlich besser gehe, als den 30 Milchkühen, die früher im Stall ihrer Eltern in Ostfriesland gestanden hätten. Sie ging aber auch auf aktuelle Sachverhalte ein. Themen wie die Düngeverordnung, eine Ackerbaustrategie, Veränderungen im Jagdrecht seien Punkte, die auf der Agenda für 2019 stünden. Zudem müsse man sich die Strukturen im Lebensmitteleinzelhandel aus kartellrechtlicher Sicht genau ansehen, da es auch in dieser Branche enorme Konzentrationsprozesse gebe, kündigte sie an.
 
BVNON-Vorsitzender Riggert zeigte sich am Ende des Abends erfreut über die gute Resonanz auf die Einladung. Seinen Dank richtete er nicht nur an die Gäste, sondern auch an das Team des Elbe-Wendland-Standes für den guten Messeverlauf. Der Politik rief er zu: „Seien Sie mutig, trauen Sie sich etwas zu entscheiden, anstatt jeden Montag die Umfragen anzuschauen!“
 

Zurück