Winterprogramm 2018/2019

Unsere Vortragsabende starten immer Mittwochs ab 19.00 Uhr mit nettem Beisammensein. Beginn des jeweiligen Vortrages ist dann um 19:30 Uhr in der Wassermühle Heiligenthal.

Eine Mitgliedskarte kann nach Eintritt in den AKJL Lüneburg für 10 € erworben werden. Eintritt für Nichtmitglieder 3 € je Abend.

Bei Fragen zum Programm meldet Euch per Mail unter ajl@bvnon.de

Wir freuen uns auf Euch!

________________________________________________________________________________________________

06.11.2018

Extreme Jahre - wie die Landwirtschaft mit Klima, Politik und Gesellschaft um ihre Zukunft ringt.
Barbara Otte-Kinast, Niedersächsische Landwirtschaftsministerin, Hannover
 
Gemeinsame Auftaktveranstaltung der drei Arbeitskreise junger Landwirte Lüchow-Dannenberg, Uelzen und Lüneburg

ACHTUNG Veranstaltungsort: Zernien im Gasthaus Zur Deutschen Eiche

„get together“ ab 19.30 Uhr, Beginn 20.00 Uhr

Die Kassen sind wieder nach AKJL getrennt.

Betreuer vom Vorstand: Christof Christensen, 0170-2752952

________________________________________________________________________________________________________

19.12.2018

Dürreversicherung - Welche Absicherung nützt uns?

Dr. Theo Hölscher, Vorstandsvorsitzender Uelzener Allgemeine Versicherungs-Gesellschaft a. G., Uelzen – angefragt -

Als Landwirt steht man vor vielfältigen Herausforderungen – in diesem und vor allem im letzten Jahr war dies vor allem das Wetter mit all seinen betriebswirtschaftlichen Folgen. Jeder Landwirt hat vermutlich eine Hagelversicherung abgeschlossen von der er hofft, sie nicht zu brauchen – abgeschlossen hat er sie, weil sie nicht viel kostet. Andere Absicherungen von Extremwetterlagen kann/will sich bei uns aber kaum jemand leisten. In anderen Ländern Standard und vom Staat gefördert hängt Deutschland in der Hinsicht hinterher – wird sich das bald ändern? Was tut sich politisch und in der Versicherungsbranche in der Richtung? Welche Versicherungen gibt es jetzt schon und was kosten diese?

Betreuer vom Vorstand: Hendrik Putensen 0175-8619030

__________________________________________________________________________________________________________

16.01.2019

Dauerregen, Rekordhitze, Trockenheit! - Worauf müssen sich die Landwirte einstellen?
Dr. Mathias Herbst, Referatsleiter KU32, Deutscher Wetterdienst, Zentrum für Agrarmeteorologische Forschung, Braunschweig

Nach der endlosen Nässe im Winter 2017/2018 folgte eine Dürre „nationalen Ausmaßes“ wie auch die Bundeslandwirtschaftsministerin festgestellt hat. Im letzten Jahr Niederschlagsmengen von bis zu 1000mmin unserer Gegend – in diesem Jahr fehlen bisher 600mm. Sind diese Wetterextreme nun Standard? Worauf müssen wir Landwirte uns wann einstellen? Mit welchen Temperaturen und Niederschlagsmengen werden wir künftig zurechtkommen müssen? Wird sich alles verschieben? Gefühlt hat sicher jeder von uns eine andere Meinung – also lassen wir Fakten sprechen. Was sagen die Wetteraufzeichnungen wirklich und wie sind diese für die Zukunft zu deuten. Das lassen wir uns von einem Wetterexperten näher erläutern.

Betreuer vom Vorstand: Dennis Hagemann 0171-7586760

________________________________________________________________________________________________________

13.02.2019

Reagieren in schwierigen Zeiten - Betriebswirtschaftliche Entscheidungen richtig treffen
Torsten Müller, Treurat und Partner Unternehmensberatungsgesellschaft mbH, Lüneburg

Die Veränderungen in der Landwirtschaft allgemein und auf den einzelnen Betrieben sind rasant und fordern ein hohes Maß an Aufmerksamkeit und Knowhow der Betriebsleiter. Fast täglich sind Entscheidungen zu treffen, häufig aus dem Bauch heraus. Gerade bei weitreichenden Entscheidungen zur Betriebsentwicklung oder im Zuge größerer, kapitalintensiver Investitionen sollte das Bauchgefühl jedoch nicht ausschlaggebend sein. Eine objektive Planung auf Basis belastbarer Zahlen muss die Basis bei der Entscheidungsfindung darstellen. Dabei gilt noch immer der Grundsatz: Liquidität geht vor Rentabilität! Gerade bei schwankenden Märkten und Erträgen sind finanzielle Reserven wichtig und notwendig.

Betreuer vom Vorstand: Frederik Nienau 0173-2391695

________________________________________________________________________________________________________

13.03.2019

Hofübergabe - es ist nie zu früh sich Gedanken zu machen!
Mandy Rüttershofff-Hahn, Rechtsanwältin, BVNON Lüneburg

Es gibt da so einen Spruch: „Nach der Hofübergabe ist vor der Hofübergabe!“ An ihm ist viel Wahres dran. Denn man wirtschaftet im Endeffekt doch dafür, dass der Hof an die nächste Generation weitergegeben werden kann. Die Hofübergabeverträge haben sich in den letzten Jahren deutlich verändert: Wer welchen Busch im Garten bekommt ist out, die Pflege im Haus bis zum bitteren Ende heute schlicht und einfach nicht mehr leistbar. Frau Rüttershoff-Hahn wird uns aufzeigen wie ein moderner Übergabevertrag aussehen kann und worauf man alles achten sollte. Da ist nicht nur die Frage nach dem Sinn der Höfeordnung oder welche Abfindung weichende Erben erhalten sollen. Auch in Sachen Altenteil hat sich einiges getan. Zusätzlich sollen der Ehegattenhof als Sonderfall und praktikable Rückfallklauseln vorgestellt werden.

Im Vorfeld dieses Vortrages wird eine kurze Mitgliederversammlung stattfinden. (Ab ca. 19.00 Uhr)

Betreuer vom Vorstand: Jochen Hartmann 0178-8819203

________________________________________________________________________________________________________

Wer ein klein wenig Zeit und sehr viel mehr Lust hat,

ist im Vorstand des Arbeitskreises herzlich willkommen!

Wer wissen möchte, wie Vorstandsarbeit im AKJL aussieht und bei Interesse daran, kann sich unter ajl@bvnon.de melden oder spricht den aktuellen Vorstand an.

________________________________________________________________________________

Hier findet Ihr das AKJL Winterprogramm/Lüneburg 2018/19 als Download:

AKJL Winterprogramm 18-19 LG.pdf (104,9 KiB)